Übersetzungen dieser Seite:

Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


de:pcw10

Inhaltsverzeichnis

AMSTRAD PCW 10

amstrad_pcw10.jpg

Tab

Prozessor Zilog Z80 bei 4 MHz.
RAM-Speicher 512 Kb
ROM-Speicher Es hat keine
Betriebssystem Locoscript v1.5 und CP / M 3.1.
Interne Unterstützung Ein Festplattenlaufwerk von 1,44 MB und 3,5 „.
Verbindungen Erweiterungsports Centronics Standard 8000-Serie.
Tastatur 82-Tasten-Tastaturtyp Teqniche AT. Das gleiche wie PCW9256.
Monitor Monitor in Monochrom integriert.
Grafik Auflösung von 720 x 256 Pixel mit Text in 90 x 32 in Schwarzweiß.
Ton Es hat nicht.

Information

Der PcW 10 wurde im August 1993 als Nachfolger des PcW 9256 auf den Markt gebracht. Der Ersatz aller Vorgängermodelle, deren Lagerbestand aufgebraucht war, war eine Überraschung und ein sehr enthusiastischer Schritt von Amstrad für ein Produkt, das sie im gesamten Jahr bedient hatte Jahre, und deren Vorzeichen ein tragisches Ende für das Unternehmen vorausgesagt. Diese Skepsis erwies sich jedoch als sehr falsch: Der PcW10 war angekommen. Das Gerät sieht aus wie das PCW 9256 mit demselben Gehäuse, verfügt jedoch über doppelt so viel installierten Speicher (512 Kilobyte) und einen parallelen Anschluss auf der Rückseite neben einem Anschluss für den Drucker wie bei den alten PCWs 9-polige Matrix und ein Randanschluss vom Typ Erweiterungsport, Tastatur, Drucker im 9256-Stil, Drucker, LocoScript 1 und ein unangemessenes Handbuch zum Kombinieren. Beim Centronics-Anschluss, der für den Drucker verwendet wurde, der nicht mit Centronics selbst kompatibel ist, ist ein Fehler aufgetreten. Dieser Fehler wurde in diesem Modell behoben.

Intern wurden einige Änderungen vorgenommen, z. B. die neu gestaltete Elektronik, was zu Kompatibilitätsproblemen mit den Schnittstellen führte, obwohl die großen Peripherieunternehmen wie Cirtech und Locomotive erwähnten, dass ihre Peripheriegeräte mit der neuen Maschine funktionieren sollten . Tatsächlich war Locomotive an der Entwicklung der PcW10-Spezifikation beteiligt. Dies würde bedeuten, dass das neue LocoScript 3 funktionsfähig ist, wenn der Besitzer des Computers es für angemessen hält, es zu aktualisieren, da Amstrad ihm eine ältere Version als LocoScript 1 zur Verfügung stellte.

Es sah aus wie PCW9256, aber mit 512 KB RAM wurde es mit einem Centronics-Parallelport geliefert und lief mit dem Z80 mit 8 MHz schneller. Es wird mit der gleichen Tastatur und dem 9-poligen Matrixdrucker wie der 9256 sowie der Plattform oben auf dem Monitor geliefert. Auf der Software wurde weiterhin CP / M als zentrales Betriebssystem und Locoscript v1.5 als Textverarbeitungsprogramm ausgeführt, aber die Startdisketten früherer Systeme waren nicht mehr kompatibel. Der Kleinbuchstabe „c“ von PcW gibt an, dass PcW10s jetzt mit einem 3,5-Zoll-Laufwerk mit EMF anstelle von EMS-Dateien (Early Morning Start) booten. Wenn Sie die neue Boot-Dateierweiterung verwenden, tun Sie dies nicht kann zwischen den verschiedenen Modellen ausgetauscht werden. Dies gilt sowohl für die CP / M-Bootdisketten als auch für LocoScript. Die Erweiterungsmöglichkeiten waren die gleichen wie für alle vorherigen PCWs: Der Erweiterungsport am PcW-10 ist der wie das Original PCW8256.

Der Standard-Erweiterungsanschluss der Serie 8000 sowie ein Standard-Centronics-Druckeranschluss sind wieder vorhanden. Über den Port gibt es nicht viel zu sagen: Es handelt sich um eine IBM-Buchse und erfordert nicht das nicht standardmäßige Kabel, das von den vorherigen Add-Ons für die 8000-Serie benötigt wird. Günstig und leicht verfügbar: eine Rookie-Kombination für Amstrad. Die schlechte Nachricht über den Erweiterungsstecker ist andererseits, dass seine niedrige Einstellung das Anschließen der Standardboxen, die für die 8256 und 8512 hergestellt wurden, nicht erlaubt. Die horizontale Position der Hauptplatine des Computers erlaubt jedoch keinen anderen Winkel Zumindest die ähnlich angeordnete PCW 9512-Hauptplatine ist auf einer höheren Ebene montiert. Dieser Anschluss wurde für die Verwendung über ein Verlängerungskabel entwickelt.

Es verfügt über die meisten Funktionen und Fähigkeiten von PCWs und ist am kompatibelsten (sowohl für PCW als auch für PC). Das 3,5-Zoll-Laufwerk ermöglicht den Datenaustausch mit einem relativ einfachen PC beim Lesen und Schreiben von CF2DD.

Der 9-polige Matrixdrucker ist das gleiche Modell wie der in den Serien PcW 9256 und 8000, kann jedoch nicht geändert werden. Die Tastaturen können im gesamten Sortiment ausgetauscht werden und sind definitiv im 8000er-Stil mit einer neuen Abdeckung.

Leider verkaufte sich der PcW-10 nicht gut auf dem Markt. Dies wurde hauptsächlich auf die schlechte Druckqualität, die mangelnde Kompatibilität mit MS-DOS-Systemen und die langsame CPU zurückgeführt. Infolgedessen wurde die Produktion vorzeitig eingestellt und nur wenige davon wurden produziert. Es wurde nur in England vermarktet, obwohl es Importe in das übrige Europa gab.

Installieren des neuen Druckers

Der mit dem PcW10 gelieferte Drucker ist fast identisch mit dem mit dem 9256 gelieferten. Der einzige Unterschied ist das Kabel, das an die Rückseite des Computers angeschlossen wird. Im Gegensatz zu 9256 ist dies kein kreisförmiges Kabel mit einem D-Stecker am Ende, sondern ein breites Band mit 34 Stiften. Dies wird an einen 34-poligen Stecker angeschlossen, der mit der 8000-Serie identisch ist.

An dem mitgelieferten Nadeldrucker ist nichts wirklich auszusetzen. Wenn Sie jedoch die bestmögliche Qualität wünschen, die weit über dem liegt, was der native Drucker produzieren kann, sollten Sie ihn ersetzen.

Die meisten Drucker müssen an einen parallelen Anschluss oder eine parallele Schnittstelle angeschlossen werden. Wie jeder, der keine PCW 9512 besitzt und den Kauf eines neuen Druckers in Betracht gezogen hat, haben auch andere PCWs keine. Zuvor war der 9512 die einzige Maschine, auf der eine dieser Maschinen standardmäßig installiert war, sodass die Besitzer anderer PCW diese separat kaufen mussten.

Obwohl der PcW10 im selben Gehäuse wie der 9256 eingebaut ist, hat Amstrad es irgendwie geschafft, den Platz zu jonglieren und eine parallele Schnittstelle einzubauen, sodass Sie sofort einen neuen Drucker anschließen können.

Wenn Sie zuvor einen externen Drucker an eine PCW 9512 angeschlossen haben, mussten Sie den Befehl DEVICE LST.PAR [RETURN] eingeben, bevor CP / M ihn erkannte. Dies teilt CP / M mit, dass der Drucker (LST) an die parallele Schnittstelle (PAR) angeschlossen ist.

Wenn Sie dies auf einem PcW10 getestet haben, erhalten Sie eine Fehlermeldung mit der Meldung „Ungültiges physisches Gerät“. Ein Pfeil würde auf das Wort 'PAR' zeigen und Sie würden zurückkehren, um A> anzufordern. Der Grund dafür ist, dass der parallele Anschluss des mit dem 9512 gelieferten Druckers eine nicht standardmäßige Version war und CP / M ihn in PAR umbenennen musste, um ihn zu erkennen. Wenn es sich um einen Standarddruckeranschluss handelte, wie er in den Add-Ons installiert ist, hätte er für die Centronics-Schnittstelle den Namen „CEN“ erhalten.

Die gute Nachricht ist, dass der Druckeranschluss der PcW1Os ein Standard-Centronics-Anschluss ist. Um ihn zu erkennen, muss CP / M den Befehl DEVICE LST.CEN empfangen. Da Sie keine zusätzliche Schnittstelle kaufen müssen, ist PCW10 eine der am einfachsten zu aktualisierenden PCWs.

Wenn Sie mehr aus MicroDesign 3 drucken als aus einem anderen CP / M-Programm, müssen Sie in der notorisch feindlichen Eingabeaufforderung A> keinen Befehl eingeben, da MicroDesign über ein eigenes Druckersteuerungsmenü verfügt. Sie greifen darauf zu, indem Sie [EXIT] drücken und Optionen auswählen. Wenn der Optionsbildschirm angezeigt wird, bewegen Sie den Cursor von 'PCWmatrx' auf 'CENTRNIC'. Dies hat den gleichen Effekt wie das Ändern der Gerätezuordnung zu CEN in CP / M.

Die folgende Zeile bietet die Optionen 'NORMAL' und 'WHIZ'. Der Druckeranschluss am PcW10 ist normal, daher müssen Sie die erste Option auswählen. Wählen Sie nun den angeschlossenen Druckertyp aus, drücken Sie [ENTER] und speichern Sie diese Einstellung.

Natürlich dient der Druckeranschluss nicht nur zum Drucken. Es ist ein sehr nützlicher Kommunikationskanal, über den Informationen an oder von einem anderen Computer gesendet werden können. Im Jahr 1992 hatten PCW-Benutzer aufgrund ihrer Größe und Portabilität einen weiteren Amstrad-Low-Budget-Computer, den PC-kompatiblen NC100 und seine Nachkommen, den NC200, erworben. Die einfachste Methode zum Übertragen von Informationen von der PCW auf diese Maschinen ist die Arnor-Software und das Kabelprodukt: LapCat.

In der Vergangenheit war es für Benutzer erforderlich, einen zusätzlichen Centronics-Port zu erhalten, aber dies ist eine andere Sache, über die sich die Besitzer des neuen PcW10 keine Sorgen machen müssten. Damit ist der PcW10 das Gerät, das mit dem NC100 oder 200 verwendet werden kann, indem das Installationsprogramm ausgeführt und die richtigen Dateien aus dem Abschnitt Drucker ausgewählt werden

Denken Sie daran, dass Sie unabhängig davon, ob Sie einen neuen Drucker kaufen oder den mitgelieferten weiterhin verwenden, niemals etwas an die Rückseite der PCW anschließen sollten, wenn diese eingeschaltet ist. Dies könnte Sie eine große Reparaturrechnung kosten!

impresora_pcw10.jpg

Die im PcW10 enthaltene Software

Eine Sache, die sich seit der ersten Herstellung des PCW nicht geändert hat, ist die Software, die mit jeder neuen Maschine geliefert wird. Es gab immer ein Betriebssystem (CP / M) voller Dienstprogramme und Programme, die für die Festplattenwartung unerlässlich waren, und es gab immer ein Textverarbeitungsprogramm: LocoScript.

Der PcW10 ist keine Ausnahme und wird mit CP / M Version 1.12 geliefert, die alle Dienstprogramme seiner Vorgänger sowie die Zeichensprache Logo und die BASIC-Version 1.48 enthält, sodass Sie weiterhin alle unsere Auflistungsfunktionen schreiben können .

Normale Kenner wissen, dass es drei Versionen des LocoScript-Textverarbeitungsprogramms gibt. Das erste, das mit PCW 8256, 8512 und 9256 geliefert wird, ist LocoScript 1. Die 9512-Serie wurde mit dem hochaktualisierten LocoScript 2 geliefert, das zwar viele Funktionen seines Vorgängers enthielt, jedoch viel einfacher zu verwenden war. Eine Reihe von Programmen wurde ebenfalls hinzugefügt, und viele LocoScript 2-Besitzer hatten Start-Discs des Tages, die LocoFile, LocoMail und LocoSpell enthielten.

Die neueste Erweiterung des Sortiments ist das vielbeachtete LocoScript 3, ein zusätzlicher Durchbruch in der Textverarbeitungstechnologie, mit dem Sie verschiedene Schriftarten und Schriftgrößen in Ihren Dokumenten verwenden können. Leider wird der PcW10 wie sein direkter Vorgänger 9256 mit LocoScript 1 Version 1.50 geliefert. Angesichts der Größe Ihres Speichers und der Tatsache, dass er mit einem geeigneten Nadeldrucker geliefert wird, gibt es keinen Grund, sich mit LocoScript 1 zu beschäftigen. Berücksichtigen Sie dabei die Größe des Speichers und des eingebauten Druckers , Sie könnten auch LocoScript 3 bekommen …

Unten sehen Sie ein Bild der Dateien, die auf der PcW10-Systemfestplatte bereitgestellt werden.

directorio_pcw10.jpg

Einige Programme für den PcW10

Wie bereits erwähnt, ist das erste Programm, das Sie ändern möchten, wahrscheinlich LocoScript 1. Diese alte Inkarnation des beliebtesten PCW-Textverarbeitungsprogramms ist recht einfach zu verwenden, aber für den Geschmack vieler Menschen etwas oder zu simpel. LocoScript 2 ist viel nützlicher, aber warum nicht den ganzen Weg gehen und direkt zu LocoScript 3 gehen?

Mit dieser neuesten Version können Sie bis zu vier verschiedene Schriftarten in einem Dokument drucken, was in LocoScripts 1 oder 2 nicht möglich ist. Es handelt sich nicht nur um verschiedene Schriftarten, sondern Sie können beliebig viele Schriftgrößen verwenden, alle aus Überschriften, Banner und sogar sehr kleine Buchstaben.

Die Installation von LocoScript 3 ist für Uneingeweihte recht einfach, und die Ergebnisse, die Sie mit dem nativen PcW10-Drucker erhalten, sind ziemlich klar.

Wenn Sie mehr als ein Textverarbeitungsprogramm benötigen, können Sie sich alternativ für die beliebte Mini Office Professional-Suite entscheiden. Dies umfasst ein sehr einfaches Textverarbeitungsprogramm ohne Rechtschreibprüfung, eine Tabelle, eine Datenbank und einen Kommunikationsabschnitt zum Senden von Informationen zwischen PCWs.

Das andere wichtige PCW-Programm ist MicroDesign 3. Dies funktioniert auch sehr gut mit dem PcW10, aber wie LocoScript 3 erzielt es noch bessere Ergebnisse, wenn Sie einen neuen Drucker hinzufügen. MicroDesign 3 war Gegenstand mehrerer neuer Produkteinführungen, die die Funktionsweise der PCW leicht revolutionierten.

Für MicroDesign 3 gab es ein ganzes Universum komplementärer Datenträger. Die meisten davon enthielten Cliparts und zusätzliche Schriftarten sowie die Unterstützung einer Maus und eines Handscanners. Alle diese sind mit dem PcW10 kompatibel.

Ein Programm, das viele Menschen hinsichtlich der Kompatibilität beunruhigte, war Flipper 3. Dieses Programm (das den Speicher Ihrer PCW aufteilt, sodass Sie mehrere Programme gleichzeitig ausführen können) ist maschinenspezifisch.

Glücklicherweise gibt es kein Problem mit dem neuen PcW10, und Sie müssen lediglich sicherstellen, dass Sie über Version 3.10 verfügen, die mit dem neuen Computer kompatibel ist. SCA Products, die Entwickler von Flipper 3, produzierten auch die Rocket-Tabelle und ForeWord, den Ideenprozessor. Beide Produkte funktionieren gut mit dem PcW10.

Die PcW10-Version von CP / M ist der aller anderen neueren PCWs sehr ähnlich. Daher sollten alle Programme, die wir in der Vergangenheit überprüft haben, und alle Programme, die wir in Zukunft überprüfen werden, mit dem PcW10 funktionieren Gleiches gilt für Hardware.

Expertenmeinungen

Nach der Ankunft des PcW10 kündigte es eine neue Ära der Informatik für die Bruderschaft der PCW an, aber seine Auswirkungen würden nicht nur von neuen Benutzern spürbar sein, sondern auch enorme Auswirkungen auf die damalige Industrie haben.

Peter Mydlarz von SCA-Produkten äußerte sich zur Zukunft und Gegenwart der neuen Maschine:

  • „Der PcW10 ist sehr interessant. Der neue 512k RAM ist fast ausreichend. Benutzer des neuen PCW wie der vorherigen von 9256 können problemlos einen zusätzlichen MiniRam ohne Adapter anschließen, um bis zu 2 Megabyte zu erhalten. Die Prolinks stellen auch eine direkte Verbindung her, um bereitzustellen serielle Kommunikation mit einem anderen Computer oder Modem.“
  • „Die aktuelle Version von Flipper 3 wechselt zwischen LocoScript 3 und CP / M und empfiehlt 1 Megabyte. Die Rocket-Tabelle funktioniert sehr gut, und Fireword bietet weiterhin einen nützlichen Texteditor für LocoScript und MicroDesign.

Peter Langford von Silicon City sagte:

  • „Obwohl uns die zusätzlichen 256 KB internen Speicher einen unserer Upgrade-Märkte entziehen, profitieren Besitzer von der sofortigen Kompatibilität mit LocoScript 3, MicroDesign 2 und 3, Flipper, Fireword und Rocket.“
  • „Der neue PcW10 hat mehr Speicher als 9256, es gibt Zeiten, in denen noch mehr Speicherplatz im Laufwerk M: benötigt wird, und Silicon City hat dies berücksichtigt. Wir haben einen zusätzlichen Speicher, um Flipper 3 und LocoScript 3 mit zusätzlichen Schriftarten auszuführen und eine Reihe zusätzlicher MiniRams mit bis zu 1,5 MB, die aus Kompatibilitätsgründen aktualisiert wurden. “
  • „Die willkommene Hinzufügung eines Centronics-Druckeranschlusses vereinfacht das Drucker-Upgrade. Wir haben einen speziellen Dongle-Adapter für andere Peripheriegeräte und können eine B: Lagereinheit liefern.“

Cirtech, Hersteller von SpeedPrint, Gem Hard Disc und der Transmet-Plattform, mit der Add-Ons zu 9256 hinzugefügt werden können, war der Meinung, Amstrad hätte noch etwas weiter gehen können.

  • „Der PcW10 stellt eine weitere verpasste Gelegenheit dar. Amstrad hätte die Reichweite des PcW in Bezug auf Leistung und Speicherkapazität erheblich verbessern können. 512 KB RAM reichen heute nicht mehr aus, und es handelt sich auch nicht um eine langsame 4-MHz-Z80-Verarbeitungseinheit von Diskette mit geringer Kapazität “.
  • „Zum Glück für Cirtech und andere Zubehörhersteller hat Amstrad beschlossen, die Leistung nicht drastisch zu verbessern. Dies bedeutet, dass unsere Produkte zur Leistungsverbesserung für den PcW10 verfügbar sind. Beim Testen funktionierten alle Cirtech-Produkte gut mit der neuen Maschine und Eine neue Version von Transmet steht unmittelbar bevor, eine gute Nachricht für alle, die Peripheriegeräte hinzufügen möchten. Es gibt auch sehr gute Nachrichten zu SpeedPrint. Nach Rücksprache mit uns hat Amstrad eine Modifikation des PcW10 entwickelt, mit der ein externer Sprinter ohne Notwendigkeit eine Verbindung zum Erweiterungsport herstellen kann von internen Änderungen “

Locomotive Software war sehr zufrieden mit der neuen PcW; Howard Fisher sagte:

  • „Der PcW10 ist das ideale Gerät für LocoScript 3. Durch Hervorheben des erweiterten Speichers und des integrierten Druckeranschlusses können Sie einen Bubble Jet- oder Laserdrucker anschließen, das Druckerunterstützungspaket hinzufügen und Druckqualität erhalten.“

Ein letztes Wort von Creative Technology, den Mitarbeitern von MicroDesign:

  • „Wir möchten den neuen PcW10 begrüßen. Mit einem 512-KB-Speicher und einem Nadeldrucker stellt der PcW10 eine ideale Low-Budget-Konfiguration für die Ausführung von MicroDesign 3 dar und ist vollständig mit der KeyMouse kompatibel.“
  • „Der neue Typ des Centronics-Druckeranschlusses ermöglicht das normale Drucken über MicroDesign 3, jedoch nicht das“ Whiz “-Drucken, es sei denn, Sie verfügen über die neueste Version des Programms. Für diese Option müssen Sie sicherstellen, dass Ihr MicroDesign Version 3.30 oder überlegen. “

Daher war der Empfang in der Branche im Allgemeinen herzlich genug. Wenn es den Benutzern im gleichen Maße gefallen würde, würde PCW10 in Zukunft überleben.

de/pcw10.txt · Zuletzt geändert: 2020/02/29 10:53 von jevicac